Corona Hygienemaßnahmen

Es gelten die vom DHV festgelegten Infektionsschutz-Maßnahmen beim Gleitschirm- und Hängegleiter-Flugsport. Diese werden ergänzt durch die spezifischen Regelungen der 1. WsgRH. Eine Nichtbeachtung der Regeln führt zum Ausschluss vom Schleppbetrieb!

Regelungen des DHV

An Start- und Landeplätzen

  • Vorkehrungen gegen Überfüllung des Fluggeländes treffen (z.B. Beschränkung der Piloten-
    Anzahl, Einteilung von Startleitern).
  • Vorkehrungen zur Lenkung der Piloten an Start- und Landeplätzen z.B. durch markierte Warte,-Aufbau- und Startzonen (am Landeplatz Lande- und Abbauzone).
  • Verpflichtender Eintrag der Piloten in die Startliste (Name, Uhrzeit).
  • Einhalten des Mindestabstands von 2 m auch bei Partnercheck, Liegeprobe, etc.
  • Bei Anwesenheit anderer Personen Mund- und Nasenschutz bereithalten und diesen tragen, wenn der Abstand von 2 m unterschritten werden muss.
  • Zusätzlich Handschuhe anlegen, wenn andere Personen berührt werden müssen (z.B. bei notwendiger Starthilfe).
  • Zuschauer auf Distanz halten; bei Geländen mit vielen Zuschauern, Zuschauerbereich mit Absperrbändern abtrennen.
  • Möglichkeiten zur Handhygiene an Start- und Landeplatz sicherstellen.

Bei Windenschlepp

  • Beim Aufbau der Winde und Vorbereitung des Schleppbetriebs maximal im 2-er-Team unter Einhaltung des Abstands von 2 m arbeiten.
  • Übernahme/Übergabe der Schleppseile und Durchführung der Startleitung berührungslos und mit 2 m Abstand.
  • Funkgeräte, Bedien-Elemente der Winde und des Rückholfahrzeugs bei Nutzerwechsel desinfizieren.
    Möglichst keine Wechsel von Windenführer und Seil-Rückholer.
  • Bei Abrollwinde tragen Autofahrer und Windenführer Mund- und Nasenschutz, wenn ein Abstand von 2 m nicht ständig eingehalten werden kann.

spezifischen Regelungen der 1. WsgRH

  • Vor Aufnahme des Schleppbetriebs eines jeden Tages erfolgt eine Einweisung der Piloten in die geltenden Hygienemaßnahmen.
  • Der Startleiter ist verantwortlich für die Einhaltung des Infektionsschutzmaßnahmen.
  • Alle Piloten melden sich über Doodle für Ihre Teilnahme an. Die Teilnahme ist pro Schlepptag auf 10 Piloten begrenzt. Mitglieder der Schleppgemeinschaft und Flatrateabonnenten haben Vorrang. Ansonsten gilt die Reihenfolge der Anmeldung.
  • Piloten, die Grippe ähnliche Symptome zeigen oder in deren näheren Umfeld positiv getestete Personen bekannt sind, dürfen nicht am Schleppbetrieb teilnehmen.
  • Zur Verfolgung möglicher Infektionsketten müssen sich die Piloten beim Eintreffen auf dem Gelände beim Windenfahrer namentlich anmelden.
  • Jeder Pilot hat eine Schutzmaske mit sich zuführen, so dass er im Falle einer Störung oder Zwischenfalls einem anderen Piloten Hilfestellung leisten kann.
  • Jeder Pilot muss seine eigene persönliche Ausrüstung verwenden (Helm, Handschuhe, Variometer, Schleppklinke, Gurtzeug, Funkgerät) ein austauschen oder ausleihen dieser Gegenstände ist nicht zulässig.
  • Windenfahrer und Fahrer des Schleppfahrzeugs müssen Handschuhe tragen und beim Wechsel die Winde bzw. das Schleppfahrzeug desinfizieren.
  • Piloten müssen ohne Unterstützung des Startleiters das Schleppseil mit der Schleppklinke verbinden.
  • Das Auslegen der Gleitschirme erfolgt nur im angegebenen Startbereich.
  • Weitere Piloten haben sich mit ausreichendem Abstand in den bennanten Warte- und Vorbereitungspositionen aufzuhalten.
  • Jeder Pilot sollte über ein eigenes LPD Funkgerät verfügen. Wir benutzen während des Schleppbetriebs LPD-Funkgeräte auf der Frequenz 433,275 MHz (Kanal 9).
  • Eine Nichtbeachtung der Regeln führt zum Ausschluss vom Schleppbetrieb!